Home

Familienförderung BGL

Hallo, liebe Leser,

schön dass Sie auf unserer Seite gelandet sind. Hier wollen wir für Sie alle Infomationen aus dem Berchtesgadener Land, die für Familien von Bedeutung sein können, zusammentragen. Natürlich bemühen wir uns sehr um Aktualität. Doch ohne Ihre Hilfe ist dies schwer zu schaffen.

Daher helft alle mit: Wenn Ihr etwas Interessantes wisst, dass auch andere Familien interessieren könnte, dann gebt mir einen Hinweis unter katharina.theissig@lra-bgl.de

Bitte haben Sie auch Verständniss, wenn noch nicht alle Gemeinden mit Inhalten gefüllt sind. Aber ich bemühe mich dies baldmöglichst aufzuholen. Aktuelle Meldungen, Veranstaltungen, Informationen die mir bekannt werden, werden jedoch unverzüglich eingestellt.

Familiencafe - Offener Treff für Schwangere, Eltern mit ihren Kindern, Großeltern und andere Interessierten

Kleine Entdecker - ganz groß

Einladung des Familienbüros zum Forschernachmittag mit den „kleinen Entdeckern“

Naturwissenschaftliche Fächer wie Physik, Chemie und Biologie gehören mittlerweile bei den meisten Kindern und Jugendlichen zu den unbeliebtesten während ihrer schulischen Laufbahn. Die Naturwissenschaften machen auf viele Schüler einen abstrakten und praxisfernen Eindruck. Eine Hauptursache dieser Entwicklungen liegt in der zu späten Heranführung der Kinder an und Auseinandersetzung mit naturwissenschaftlichen Phänomenen. Gerade die Drei- bis Sechsjährigen zeigen viel Interesse, Neugier und Lernbereitschaft auf diesem Gebiet, da sie in diesem Alter die Welt unvoreingenommen und ohne Angst entdecken und dabei sehr schnell und einfach zu begeistern sind.

Diese Neugier zu nutzen ist eine große Chance, das Interesse an Natur und Umwelt nicht nur zu wecken, sondern Kinder auf diesem Gebiet auch nachhaltig zu schulen und zu faszinieren. Diese Chance ergreift das Team des Projektes “Kleine Entdecker Ganz Groß” und macht naturwissenschaftliche Phänomene mithilfe einfacher und anschaulicher Experimente für Kinder erlebbar. Dabei legt das Projekt großen Wert auf das selbständige Entdecken der Kinder, da das eigenständige Durchführen der Versuche, das Beobachten und Beschreiben wichtige Bestandteile des Lern- und Verstehensprozesses sind.

Am 05.11.2015 von 15 bis 17Uhr wird Klaus Koniakowsky, ehrenamtlicher Pate des Projektes „Kleine Entdecker Ganz Groß“ zu Gast im Familiencafe im Pfarrzentrum St. Severin in Ainring sein. Er wird versuchen, Kindern auf spielerische Art und Weise naturwissenschaftliche Alltagsphänomene erlebbar zu machen. Alle Kinder zwischen 2 bis 6 Jahre sind herzlich eingeladen zur Forschungsmission. Eine Anmeldung ist nicht zwingend erforderlich, aber für die Planung hilfreich und wir entgegen genommen durch die Organisatorin der Veranstaltung Katharina Theißig, Tel. 08651/773-495 bzw. per per E-mail Katharina.theissig@lra-bgl.de.

Naturerlebnis im Ainringer Moor

Die Veranstaltung findet bei jeder Wetterlage statt! Bitte an entsprechende Bekleidung denken.

Bitte pünktlich 10Uhr am ausgeschriebenen Treffpunkt sein, da wir alle gemeinsam starten wollen.

 

 

 

 

Absage Erkundungstour durchs Ainringer Moor

Leider ist das Wetter heute auch wieder sehr schlecht und für heute Nachmittag Regen und Gewitter angekündigt. Deswegen muss die heutige Erkundungstour durchs Ainringer Moor leider abgesagt werden! Es wird jedoch einen Ersatztermin im September geben.

Flüchtlingsströme fordern den Landkreis Berchtesgadener Land.

Das Amt für Kinder, Jugend und Familien im Landratsamt Berchtesgadener Land hat mit den zunehmenden Flüchtlingsströmen aus den Krisengebieten eine weitere herausfordernde Aufgabe zu bewältigen. Seit Jahresanfang wurden 67 Kinder und Jugendliche ohne Begleitung ihrer Eltern im Landkreis aufgegriffen. Die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge haben meist eine lange Flucht voller negativer Erfahrungen hinter sich, wenn sie Deutschland erreichen. Ein Teil möchte aber auch weiterreisen zu Familienangehörigen, die bereits in Europa leben. Die Prognosen hinsichtlich der Anzahl von Flüchtlingen die in diesem und im nächsten Jahr den Landkreis erreichen, belaufen sich auf jeweils 150 unbegleitete Kinder und Jugendliche. In Gesamtbayern werden jährlich 1.500 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge erwartet. Im bisherigen Verlauf wurden die Jugendlichen, die bisher aus 11 verschiedenen Nationen in den Landkreis gereist sind, in Jugendhilfeeinrichtungen im Bundesgebiet untergebracht. Die Kapazitäten sind jedoch vollumfänglich ausgeschöpft. Die Region Oberbayern mit der Landeshauptstadt München ist aufgrund ihres guten Rufes in der Welt und der geographischen Lage überdurchschnittlich oft Ziel von Flüchtlingen. In der gegenwärtigen Phase werden gerade am Wochenende Kinder und Jugendliche durch die Landespolizei und Bundespolizei aufgriffen und vom Amt für Kinder, Jugend und Familien gemäß den humanitären und gesetzlichen Bestimmungen versorgt.

Aufgrund der unzureichenden Plätze ist das Amt für Kinder, Jugend und Familien auch gerade für diese Kinder und Jugendlichen auf der Suche nach Pflegefamilien, die bereit sind die Personen kurz- und langfristig bei sich aufzunehmen. Zudem werden Unterkünfte gesucht in denen die Kinder und Jugendlichen durch Freie Träger und Organisationen der Jugendhilfe betreut werden können. Der Leiter des Amtes für Kinder, Jugend und Familien im Landratsamt Berchtesgadener Land, Mathias Kunz ist für jede Form der Unterstützung ansprechbar und informiert gerne über die Modalitäten.

Kontakt: mathias.kunz@lra-bgl.de; Salzburger Straße 64, 83435 Bad Reichenhall.

Vorbereitungskurs für werdende Zwilling- (Drillings-) Elternpaare

„Herzlichen Glückwunsch, es sind Zwei!“

Mehrlingseltern stehen mit dieser Nachricht vor ganz anderen Herausforderungen als Einlingsfamilien. Mit einem Vorbereitungskurs soll die Möglichkeit geschaffen werden, gezielt auf Wünsche und Fragen vor und nach der Geburt einzugehen. Dabei stehen kompetente Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner zur Seite.

Veranstaltungsort: Katholisches Bildungswerks BGL, Salzburger Straße 29 b, 83435 Bad Reichenhall

Teilnahme nur nach telefonischer Anmeldung: KoKi - Netzwerk frühe Hilfen, Telefon: 08651/773-481.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Termine und Inhalte des Kurses:

22.7.2014 von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr Kennenlernabend mit Wünschen und Erwartungen der Eltern. Information zu finanziellen Hilfen, Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld u. a.

Referentin: Sandra Kunz (Dipl. Sozpäd. FH) Staatliche anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen / Gesundheitsamt BGL

 

29.7.2014 von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr Besonderheiten im physiologischen Verlauf einer Mehrlingsgeburt und Möglich-keiten der Vorbereitung auf die Geburt. Alles rund ums Stillen oder alternative Ernährungsmöglichkeiten, Wochenbett, Geschwisterkinder.

Referentin: Hebamme Elisabeth Krenn

 

5.8.2014 von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr Die erste Zeit danach: Vorbereitung auf den Alltag mit Mehrlingen, Was ist zu erwarten mit Zwillingen?, Umgang mit Geschwisterkindern, Übergang zum Elternsein. Referentinnen: Sandra Meier (Dipl. Sozial- und Theaterpädagogin FH) Katharina Theißig ( Dipl. Päd. Uni) KoKi - Netzwerk frühe Kindheit BGL

Spielbus 2014
Laufen 30. + 31. Juli Sportplatz, bei Regen Hauptschule
Freilassing 4.+ 5. Aug. Spielplatz Eichetpark, bei bei Regen entfällt entfällt
Ainring 6. + 7. + 8. Aug. Bolzplatz bei Hauptschule, bei Regen Turnhalle
Piding 13.+14. Aug. bei Schulturnhalle, bei Regen ebenso
Teisendorf 18.+19.+20. Aug.
18. Neukirchen, bei Regen Turnhalle
19. Weildorf, bei Regen Turnhalle
20. Teisendorf bei Regen Sportplatz
Anger 21. + 22. Aug. Parkplatz- Turnhalle, bei Regen Turnhalle Aufham
Marktschellenberg 25. Aug. Kinderspielplatz, bei Regen Turnhalle
Berchtesgaden 26. Aug. Fußgängerzone 10.00-17.00 Uhr , bei Regen ebenso
Bayerisch Gmain 27. Aug. bei Schule, bei Regen ebenso
Bad Reichenhall 1. + 2. Sept. Zenostraße 4, bei Regen Zenostraße 4
Saaldorf - Surheim 8.+9.+10. Sept. Saaldorf Schule, bei Regen ebenso
11.+12. Sept. Surheim Sportplatz, bei Regen Turnhalle
Neue Nachtschwärmer-Gutscheine im Landkreis

Die vom Landkreis seit 1. April 2014 bezuschussten Nachtschwärmer-Gutscheine tragen dazu bei, dass Jugendliche nachts sicher mobil sind und wohlbehalten wieder zu Hause ankommen. Großer Attraktivitätsgewinn mit dem neuen Nachtschwärmerkonzept auf der Basis von Gutscheinen für die nächtliche Mobilität:

> Nachtschwärmer-Gutscheine durch Einbindung vieler Taxiunternehmen landkreisweit flächendeckend verwendbar

> zeitliche Ausweitung auf sämtliche 365 Nächte im Jahr

> finanzielle Vorteile für alle Inhaber der JugendCard BGL

> bessere Anpassung an individuelle Mobilitätsbedürfnisse der Jugendlichen

> Nur je € 2 bezahlen - Gutscheine im Wert von € 5 bekommen! Hinweise zum Gutschein-Erwerb Die Berechtigung zum Gutschein-Erwerb haben ausschließlich Jugendliche im Alter von 16 bis 21 Jahren, die Inhaber einer JugendCard BGL sind.

Nachtschwärmer-Gutscheine, hier gehts zu den Details: www.jugendcard.de/gutscheine-nachts-mobil.html

Noch 7 Plätze frei!

 

Beim Ferienlager Camp Rocket Goldegg vom 30.08.-06.09.2014 sind noch 7 Plätze frei. Das Camp kann besucht werden von Kindern von 8-12 Jahren.

Nähere Informationen finden Sie auf dem Plakat.

Anmeldung möglich beim Kreisjugendpfleger Klemens Mayer, Tel. 08651/773-310 bzw. per E-mail jugendinfo@lra-bgl.de

 

 

 

 

 

 

Camp_Rocket.pdf

Das Familienbüro im Sommergewand - schlanker und knackiger

Um den Bedarf von Familien künftig besser decken zu können, verkürzen sich zwar ab Juli die Sprechzeiten, aber dafür verstärkt ein Experte zukünftig das Familienbüro thematisch.

Zur persönlichen Beratung und Information steht Frau Dipl. Päd. Katharina Theißig am 01.07.2014 von 9 - 14Uhr im Teisendorfer Rathaus, am 02.07.2014 von 10.30 - 14Uhr im Ainringer Rathaus und am 31.07.2014 von 11 - 14Uhr im Freilassinger Rathaus zur Verfügung.

Verstärkt wird das kommunale Familienbüro Berchtesgadener Land im Juli durch zwei Fachvorträge: bei Dipl. Pädagogin und Sprachfördertrainerin Katharina Theißig geht es am 02.07.14 ab 14Uhr um das Thema „Kinder und Bücher – eine Liebesbeziehung fürs Leben schmieden“. Jutta Maier, Mitarbeiterin der Mutter-Kind-Apotheke St. Antonius Freilassing, gibt am 31.07.2014 von 9 - 11Uhr Auskünfte zum Thema „Mit Kindern auf Reisen“.

Außerdem sei auf die drei Veranstaltungen des kommunalen Familienbüros hingewiesen:

Am 13.07.14 von 08.30Uhr bis 16Uhr lädt das kommunale Familienbüro Berchtesgadener Land Eltern, Großeltern, Tanten & Onkel wie auch Krippen-, Kindergartenpersonal, Lehrer, E-K-G-LeiterInnen und Tagesmütter herzlich ein zum Erste Hilfe Kurs bei Säuglingsnotfällen. Ausbildungsleiter ist Hr. Schnell von den Maltesern. Der Erste Hilfe Kurs findet in den Räumlichkeiten der Malteser in Bad Reichenhall, Teisendorfer Str. 8 statt. Vor Ort ist eine Teilnahmegebühr von 30€ bzw. für Ehepaare von 50€ zu entrichten. Eine verbindliche Anmeldung ist bis 08.07.14 beim Familienbüro unter der Tel. 08651/773-481 bzw. per E-mail bei Katharina.theissig@lra-bgl.de möglich.

Zum Familiencafe lädt das kommunale Familienbüro am 17.07.2014 von 15 - 17Uhr ins Pfarrzentrum St. Severin in Ainring und am 14.08.2014 von 15-17Uhr ins Haus Chiemgau in Teisendorf. Das Familiencafe ist ein offener Treff für Schwangere, Eltern, Großeltern, Tanten & Onkel und andere Interessierte und dient dem gegenseitigen Austauschen und Kennen lernen. Es ist keine vorherige Anmeldung erforderlich und es wird auch kein Teilnehmerbeitrag erhoben! Bastel- und Spielutensilien stehen zur Verfügung ebenso wird wieder die Lese- und Spielekiste sowie die Handpuppe Samson mit vor Ort sein.

Für den 06.09.2014 ab 10Uhr hat das kommunale Familienbüro die Familienveranstaltung „Naturerlebnis im Ainringer Moor mit Bockerlbahnfahrt“ organisiert. Eingeladen sind alle Kinder ab 4 Jahre und ihre Eltern. Der Eintritt ist frei, um eine Anmeldung im Familienbüro (Tel. 08651/773-481 bzw. per E-mail Katharina.theissig@lra-bgl.de) wird bis 01.09.2014 gebeten. Für Rückfragen zu den Familienbildungsveranstaltungen und zur Information und Beratung außerhalb der offenen Sprechstunden steht Katharina Theißig von KoKi – Netzwerk frühe Kindheit dienstags bis freitags von 8 - 16Uhr zur Verfügung und ist erreichbar unter der Telefonnummer 08651/773-481 bzw. per E-mail: Katharina.theissig@lra-bgl.de.

Märchenwanderung am 09.07.2014

Leider muss aufgrund der Schlechtwetterlage die Märchenwanderung abgesagt werden.

Kindernothilfekurs am 13.07.2014

Leider muss der Kindernothilfekurs am 13.07.2014 aufgrund geringer Anmeldungen abgesagt werden! 

Märchenwanderung im Zauberwald

 

Das kommunale Familienbüro Berchtesgadener Land lädt ein am 09.07.2014, 15-17Uhr zur Märchenwanderung im Zauberwald

 

Märchenwanderung mit Mia Kaiser-Wenig , der "Märchentante" - unterwegs im Zauberwald können Große und Kleine draußen in Wald und Flur Märchen und Geschichten aus vergangener Zeit lauschen und dabei die wunderbare Umgebung genießen.

Erkundungstour durchs Ainringer Moor

mit Michael und Rosi Behringer, Bund Naturschutz, Ortsgruppe BGL 

 

Das kommunale Familienbüro Berchtesgadener Land lädt ein am 23.07.14, 15-17Uhr zur Erkundungstour durchs Ainringer Moor

 

Speziell auf Kinder zugeschnittene Moorführung mit Naturinfos, Umweltspielen, Märchen und Sagen

Erste Hilfe Kurs bei Kindernotfällen

Ein Kurs speziell für Eltern, Großeltern, Tanten & Onkel und Krippen-, Kindergartenpersonal, Lehrer Sie erleben tagtäglich, wie schnell etwas passiert ist. Verletzungen und akute Erkrankungen erfordern eine schnelle und richtige Hilfe. In dem eintäigen Kurs werden Sie für die kleinen und großen Notfälle gewappnet. 

Wünsch dir was... Familienbüro hilft und setzt sich ein!

Seit Februar 2013 gibt es das kommunale Familienbüro im Landkreis Berchtesgadener Land. Einmal monatlich findet im Teisendorfer, Freilassinger bzw. Ainringer Rathaus eine offene Sprechstunde statt, die von jedem BGLer ohne vorherige Anmeldung bei allen familienrelevanten Fragestellungen besucht werden kann. Zudem organisiert das kommunale Familienbüro in Kooperation mit ortsansässigen Institutionen, Vereinen, Firmen oder Privatpersonen regelmäßig auch Familienveranstaltungen.

Da sich das Familienbüro auch als Sprachrohr von Familien versteht und für diese einsetzt, besteht ab sofort die Möglichkeit, seine Wünsche und Anregungen kund zu tun. Wie schauts aus mit der Familienfreundlichkeit im Berchtesgadener Landkreis? Was brauchts eurer Meinung nach für Veränderungen, damit sich Familien wohler fühlen?

Wünsche und Anregungen können ab sofort auf folgenden Wegen ans kommunale Familienbüro geschickt werden:

- persönlich zu den offenen Sprechstunden des Familienbüros (jeden 1.Dienstag 9 -14Uhr im Teisendorfer Rathaus, jeden 1. Mittwoch 10.30 -15.30Uhr im Ainringer Rathaus, jeden letzten Donnerstag 9 -14Uhr im Freilassinger Rathaus)

- per E-mail an Katharina.theissig@lra-bgl.de

- per Telefon unter der Telefonnr.: 08651/773-481 (Erreichbarkeit: dienstags - donnerstags zw. 8-16Uhr und freitags bis 12Uhr).

- per Post: Landratsamt Berchtesgadener Land, z.H. Katharina Theißig, Salzbuger Str. 64, 83435 Bad Reichenhall

Bitte alle Wünsche und Anregungen so konkret wie möglich formulieren, gerne auch schon konkrete Verbesserungsvorschläge mit dazu schreiben. Ihr könnt eure Wünsche und Anregungen namentlich oder auch anonym beim Familienbüro einreichen. Alle Anregungen und Wünsche werden vertraulich behandelt und bei gegebenem Anlass bei den entsprechenden Stellen vorgetragen.

Ich hoffe auf eure Mitwirkung und bin gespannt auf eure Wünsche und Anregungen. Bei Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung!

Viele Grüße Katharina Theißig

Hurra, wir bekommen ein Baby !

Das kommunale Familienbüro lädt ein zum Vortrag: Hurra, wir bekommen ein Baby ! Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten für Schwangere und junge Familien

Bei aller Freude auf das Baby – so manche werdende Eltern fragen sich, wie sie finanziell über die Runden kommen sollen. Neben Mutterschafts- und Elterngeld gibt es weitere Hilfen, auf die Familien in Geldnot unter bestimmten Bedingungen zugreifen können.

Am 26.06.2014 von 9 - 11Uhr informiert Dipl. Sozialpädagogin Claudia Servais vom Sozialdienst kathol. Frauen (SKF) über finanzielle Hilfen für Schwangere und junge Familien. Auch die Grenzgänger-Thematik wird aufgegriffen.

Eckdaten:

Wann: 26.06.2014, 9 – 11 Uhr

Wo: Rathaus Freilassing, Seniorenbüro

Referentin: Dipl. Soz. Päd. Claudia Servais

Veranstalter: Familienbüro Berchtesgadener Land

Keine Anmeldung erforderlich!

Kein Teilnehmerbeitrag!

Aktivitäten des kommunalen Familienbüros im Juni

Das kommunale Familienbüro ist auch im Juni wieder im Landkreis unterwegs: Am 03.06.2014 macht es Station im Teisendorfer Rathaus, am 04.06.2014 im Ainringer Rathaus und am 26.06.2014 im Freilassinger Rathaus. Frau Dipl. Päd. Katharina Theißig steht Ihnen jeweils von 9 - 14Uhr im Teisendorfer und Freilassinger Rathaus und von 10.30Uhr bis 15.30Uhr im Ainringer Rathaus zur Verfügung und berät Sie gern bei Ihren persönlichen Anliegen.

 

Das kommunale Familienbüro...

- ist erste bürgernahe und niederschwellige Anlauf- und Kontaktstelle zur schnellen und unbürokratischen Unterstützung für alle Bürger des Landkreises. Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig.

- berät Sie bei Ihrem persönlichen Anliegen, z.B. wenn Stolpersteine in der Erziehung Ihrer Kinder auftauchen

- vermittelt Hilfsangebote und Experten zur weiteren Unterstützung - informiert Sie über aktuelle Angebote, Veranstaltungen, Aktionen in den Gemeinden, z.B. wo findet ein Mutter-Kind-Turnen statt?

- unterstützt Sie in Ihrem ehrenamtlichen Engagement, bei der Bildung von Gremien und Arbeitskreisen, z.B. bei der Gründung eines Elterntreffs für Alleinerziehende

 

Außerdem sei auf die drei Veranstaltungen des kommunalen Familienbüros in den Pfingstferien hingewiesen: Am 12.06.14 ab 10Uhr lädt das kommunale Familienbüro Berchtesgadener Land alle Kinder ab 5 Jahre und ihre Eltern herzlich ein zum Bilderbuchkino des Kinderbuches „Wenzels Abenteuer“ in der Stadtbibliothek Freilassing, Martin-Luther-Str. 4 mit den Kinderbuchautorinnen Heidi Jersch und Elisabeth Fischer. Der Eintritt ist frei, um eine Anmeldung in der Stadtbibliothek Freilassing (Tel. 08654/494173) wird gebeten!

 

Für den 18.06.2014 ab 10Uhr hat das kommunale Familienbüro die Familienveranstaltung „Bahn frei für die kleinen Lok-Detektive" mit der Lokwelt Freilassing organisiert. Eingeladen sind alle Kinder zwischen 6 bis 12 Jahren und ihre Eltern. Der Eintritt ist frei, um eine Anmeldung in der Lokwelt Freilassing (Tel. 08654/771-224) wird gebeten!

 

Am 24.06.2014 von 14 - 16Uhr lädt das kommunale Familienbüro zum Familiencafe ins Haus am Chiemgau, Dechantshof 3 in Teisendorf ein. Das Familiencafe dient dem gegenseitigen Austauschen und Kennen lernen von anderen Eltern, Großeltern, Tanten und Onkeln und ihren Kindern. Es ist keine vorherige Anmeldung erforderlich und es wird auch kein Teilnehmerbeitrag erhoben.

 

Für Rückfragen zu den Familienbildungsveranstaltungen und zur Information und Beratung außerhalb der offenen Sprechstunden steht Katharina Theißig von KoKi – Netzwerk frühe Kindheit dienstags bis freitags von 8 - 16Uhr zur Verfügung und ist erreichbar unter der Telefonnummer 08651/773-481 bzw. per E-mail: Katharina.theissig@lra-bgl.de.

Neu: Elternfrühstück am Klinikum Traunstein

Der psychologische Dienst der Kinderabteilung am Klinikum Traunstein möchte Eltern und Kinder, die auf der Intensiv-Station waren, gern zum Elternfrühstück einladen. Das Elternfrühstück findet jeden zweiten Freitag statt; Die nächsten Termine: 06.06, 27.06, 11.07, 25.07, 08.08, 22.08.2014 um 9 Uhr in der Cafeteria. Es gibt Kuchen, Brot, Kaffee und Tee. Ihre Erfahrungsberichte würden vielen Eltern Mut und Unterstützung geben. Es freuen sich auf Ihre Teilnahme Michael Lehmann & Dr. Young-Im Yang

Naturerlebnis im Ainringer Moor und Bockerlbahnfahrt

Das kommunale Familienbüro lädt alle Kinder ab 4 Jahre und ihre Eltern recht herzlich ein.

Mindestteilnehmerzahl: 50

Bitte bei der Anmeldung die genaue Anzahl von Kindern und Eltern sowie Ihre Telefonnummer hinterlassen. Bei zu geringer Teilnehmerzahl findet die Veranstaltung leider nicht statt.

 

Rückfragen und Anmeldung im Familienbüro bei Katharina Theißig, Tel. 08651/773-481 bzw. per E-mail Katharina.theissig@lra-bgl.de

Kindertag " Spielend den Landkreis entdecken"

Mit buntem Aktionsprogramm für Klein und Groß in der Alten Saline Bad Reichenhall

Am 01.06.2014 von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr ist DEIN TAG:

Ein Tag für kleine und große Kinder bis 13 Jahre, zum Erleben und Ausprobieren! Begib dich mit deinen Eltern auf Entdeckungsreise und teste, was dir Spaß macht: Feuer machen, Brot backen, schnitzen, malen, forschen, Instrumente ausprobieren u.v.m. Du wirst staunen, wie viel spannende Aktivitäten und Möglichkeiten der Freizeitgestaltung es im Landkreis gibt. Der internationale Weltkindertag ist der Tag der Kinderrechte. Jedes Kind sollte sie kennen. Was? Du kennst deine Recht gar nicht? Dann findest du bei einigen Städten wichtige Infos rund ums Thema. Tolle Aktionen finden auch auf der Bühne statt - und du kannst mitmachen!

Alle Aktionen und Angebote sind an diesem Tag kostenfrei!

Aktuelle Informationen zum Programm finden deine Eltern und du auf der Seite der Familienförderung unter www.familienfoerderung-bgl.de

 

Ansprechpartner: Meier Sandra, 086512/773-481, sandra.meier@lra-bgl.de Kunz Sandra, 08651/773-838, sandra.kunz@lra-bgl.de

Kostenlose Rückfahrt mit Bus & Bahn! Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, erhält an der Information ein kostenloses Rückfahrticket (solange der Vorrat reicht).

 

Veranstalter: Landkreis Berchtesgadener Land und die Stadt Bad Reichenhall

Kindertag_Flyer-3.pdf

Vernetzungsmöglichkeiten für Familien im Landkreis

Im Berchtesgadener Landkreis gibt es zahlreiche Treffs & Cafe´s, die dazu dienen, Familien miteinander in Kontakt zu bringen, ein Kennen lernen in angenehmer Atmosphäre, z.T. bei Kaffee und Kuchen, zu ermöglichen.

Ziel dahinter ist, dass sich Familien stärker vernetzen, vielleicht sogar auch mal privat einen gemeinsamen Ausflug miteinander machen. Und vor allem, um sich im Sinne der Nachbarschaftshilfe ggf. bei Bedarf auch mal gegenseitig "unter die Arme" zu greifen.

 

Folgende Angebote konnte ich im Landkreis ausfindig machen:

· Familiencafe, erstmalig am 20.05.14, 14-16Uhr im Pfarrzentrum St. Severin, Ainring; Veranstalter: Familienbüro

· Interkulturelles Frauencafe, jeden Freitag 9-11Uhr im Kontakt Freilassing, Leitung: Angelika Sozollar

· Elternfrühstücks mit Referenten, schwerpunktmäßig derzeit im südlichen Landkreis in verschiedenen Kindergärten; Veranstalter: KoKi – Netzwerk frühe Kindheit, kathol. Bildungswerk BGL

· Babytreff, montags, 9.30-11Uhr im Werk34, Berchtesgaden, Leitung: Katrin Dirscherl · Milchcafe, jeden ersten Mittwoch, 14.30-16Uhr in der Hebammenpraxis Glückskind, Freilassing; Leitung: Hebammen Kristina Medunovic und Christine Keuschnigg

Häusliche Gewalt – Ein Thema, über das man sprechen muss
Ausstellung und Fachtage zum Thema "Häusliche Gewalt"

Vom 23. April bis 6. Mai 2014 ist im Foyer des Landratsamtes zu den regulären Öffnungszeiten die Wanderausstellung "Blick dahinter - Häusliche Gewalt gegen Frauen" zu sehen. Interessante Fachvorträge zu den Themen „Gewalt gegen Frauen“ am 23. April und „Gewalt gegen Kinder“ am 30. April 2014 ergänzen die Ausstellung.

Mit der Ausstellung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit, Soziales, Familie und Integration möchte das Landratsamt ein Tabu brechen. Es bringt ein heikles Thema in die Öffentlichkeit, das sich durch alle Schichten und Altersgruppen zieht. Gleichzeitig öffnet die Ausstellung den Blick für bestehende Hilfsangebote. „Ein Blick dahinter“ soll gewagt werden, nämlich hinter die Kulisse der vermeintlich heilen Familie. Es ist eine interaktive Ausstellung, die den Besucher auffordert, in einer gemütlichen Sitzgruppe mit Hilfe von Kopfhörern genauer hinzuhören und hinzusehen, auch mal sprichwörtlich „unter den Teppich“ zu schauen oder mit Hilfe der Wackelbilder seinen Blickwinkel zu ändern. Weitere Informationen zur Wanderausstellung finden sich unter www.blickdahinter.bayern.de .

 Die Wanderausstellung wurde in Kooperation der Fachbereiche Prävention, Koki - Netzwerk frühe Kindheit und Gesundheitsamt sowie der Gleichstellungsbeauftragten des Landratsamtes in den Landkreis geholt. Ziel ist es, die Öffentlichkeit zu informieren, Hilfen für die Betroffenen kontinuierlich zu verbessern und ein wirksames Hilfenetz im Landkreis zu gestalten.

Im Rahmen der Ausstellung wird ein interessantes und informatives Begleitprogramm geboten. Besonderes Augenmerk wurde bei der Programmgestaltung auf die Information von Multiplikatoren wie Ärzten und Ärztinnen, Lehrerinnen und Lehrer, Pflegepersonal, Personal in der Kindertagesbetreuung, soziale Beratungsstellen, Psychotherapeuten u.v.m. gerichtet, aber auch interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sowohl sie Ausstellung als auch die Fachvorträge zu besuchen.

Am Mittwoch, den 23. April 2014 öffnet die Wanderausstellung „Blick dahinter – Häusliche Gewalt gegen Frauen“ mit einer Auftaktveranstaltung ihre Pforten. Um 15 Uhr wird Schirmherr Landrat Georg Grabner die Gäste begrüßen und die Ausstellung offiziell eröffnen. Es folgen die Fachvorträge „Häusliche Gewalt: Formen, Ursachen, Folgen und die Rolle der Polizei“ von Frau Kriminalkommissarin Kathatrina Spöttl, Beauftragte für Frauen und Kinder vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd, sowie „Der Blick dahinter – Einblicke in die Arbeit mit von häuslicher Gewalt betroffenen Frauen“ von Frau Dipl. Sozialpädagogin (FH) Silvia Maier vom Frauenhaus Burghausen.

Am Mittwoch, den 30. April 2014 erwarten die Besucher ab 15 Uhr Fachvorträge von Herrn Mathias Kunz, Leiter des Amtes für Kinder, Jugend und Familien zum Thema „Häusliche Gewalt – Ein Handlungsfeld des Amtes für Kinder, Jugend und Familien und von Frau Dr. Elisabeth Mützel vom Institut für Rechtsmedizin der Universität München, zum Thema „Was tun bei Verdacht auf Misshandlung und Missbrauch von Kindern und Jugendlichen?“ Anschließend stellt sich die Kinderschutzambulanz Salzburg vor.

Im Anschluss an die Fachvorträge kann an beiden Tagen die Ausstellung „Blick dahinter“ besucht werden.

Um eine Anmeldung zu den Fachvorträgen wird unter 08651-773428 oder heike.blankermann@lra-bgl.de gebeten. Weitere Informationen finden Sie unter www.familienfoerderung-bgl.de .

Qualifizierungskurs für Kindertagespflegepersonen
Interessante Fachvorträge zum "Tag der gewaltfreien Erziehung" am 30.4.2014

Am 30. April 20014 wird der „Tag der gewaltfreien Erziehung“ bereits zum 14. Mal gefeiert, seit im Jahr 2000 die gewaltfreie Erziehung in Deutschland gesetzlich verankert wurde. Grund genug für das Landratsamt, um im Rahmen der Wanderausstellung „Blick dahinter“ zum Thema häusliche Gewalt auch auf Gewalt gegen Kinder aufmerksam zu machen und den Bürgerinnen und Bürgern durch interessante Fachvorträge ein Tabu-Thema näher zu bringen.

Im Paragraphen 1631, Absatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) heißt es: „Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.“ Dennoch wissen wir: Gewalt gegen Kinder existiert. Das Amt für Kinder, Jugend und Familien bietet in diesem Zusammenhang Unterstützung für Familien z.B. durch die Familienförderung, Koki - Netzwerk Frühe Kindheit und den Allgemeinen Sozialen Dienst. Auch die Psychologische Beratungsstelle der Caritas ist eine wichtige Anlaufstelle für Eltern und Kinder, denn erzieherische Kompetenz ist nicht angeboren, sie muss erlernt werden. Überforderung im Erziehungsalltag wird von vielen Eltern immer wieder als Grund angegeben, warum sie ihre Kinder körperlich bestrafen oder durch Anschreien, Beschimpfungen oder Abwertungen seelisch verletzen, obwohl sie eigentlich gewaltfrei erziehen wollen.

Am 30. April wird alljährlich der Schritt zur gewaltfreien Erziehung als gesellschaftliche Norm gefeiert. Laut Umfrageergebnissen hätten sich 85 Prozent der Eltern diesen Schritt zu Eigen gemacht - die Realität im deutschen Familienalltag sieht leider anders aus. Nach Aussage des Deutschen Kinderschutzbundes kommt es bei vierzig Prozent der Eltern zu Gewaltanwendungen. Laut Kriminalstatistik kommen in Deutschland jeden Tag sogar durchschnittlich drei Kinder durch Gewalt oder Vernachlässigung ums Leben. Diese Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit gilt es mit allen politischen und gesellschaftlichen Mitteln aufzuheben.

Das Amt für Kinder, Jugend und Familien lädt daher am Mittwoch, den 30. April 2014 ab 15 Uhr Fachpublikum sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einem informativen Fachtag zum Thema ein. Mit dem Vortrag „Häusliche Gewalt – Ein Handlungsfeld des Amtes für Kinder, Jugend und Familien“ beleuchtet Dipl. Sozialpädagoge (FH) Mathias Kunz, Leiter des Amtes für Kinder, Jugend und Familien, den schwierigen Balance Akt zwischen Elternrechten und Kindeswohlgefährdung und erklärt, warum trotz eindeutiger Gesetzeslage auch ein Jugendamt nicht alle Gefahren abwenden kann. Frau Dr. Elisabeth Mützel vom Institut für Rechtsmedizin der Universität München erläutert in ihrem Vortrag „Was tun bei Verdacht auf Misshandlung und Missbrauch von Kindern und Jugendlichen?“ sehr plastisch ihren Alltag als Rechtsmedizinerin und gibt konkrete Hinweise auf Symptome der Kindeswohlgefährdung und auf das richtige Verhalten bei Verdachtsmomenten. Anschließend stellt sich das Kinderschutzzentrum Salzburg vor und die Ausstellung „Blick dahinter“ kann besucht werden.

Um eine Anmeldung zu den Fachvorträgen wird unter 08651-773428 oder heike.blankermann@lra-bgl.de gebeten. Weitere Informationen finden Sie unter www.familienfoerderung-bgl.de .

 

 

"Vorlesen einmal anders" - Bilderbuchkino mit der Kinderbuchautorin Martina Baumbach

Das kommunale Familienbüro Berchtesgadener Land lädt alle Kinder ab 5 Jahre und ihre Eltern herzlich ein zum Bilderbuchkino des Kinderbuches "Brülldrache und Polterdrache - Eine Geschichte vom Streiten und Versöhnen" mit Kinderbuchautorin Martina Baumbach.


Zur Geschichte:

Auf dem Programm steht die Geschichte von Brülldrache und Polterdrache, die eigentlich allerbeste Freunde sind. Doch heute ärgert sich Polterdrache mächtig über Polterdrache. Am liebsten würde er ihm seine schlappen Drachenohren lang ziehen. Polterdrache hingegen würde Brülldrache am liebsten einen Knoten in seinen ausgefransten Schwanz machen. Und bevor man auch nur bis drei zählen kann, purzeln die beiden raufend über die Insel. Doch dann geschieht etwas, das die beiden schlagartig zum Aufhören bewegt. Ob sie dadurch auch wieder einen Drachenschritt aufeinander zugehen können?


Bei der Veranstaltung wird die Autorin des Kinderbuches selbst vorlesen und erzählen. Gleichzeitig können Brülldrache und Polterdrache auf der Leinwand im Großformat bestaunt werden. Nach der Lesestunde besteht für jedes Kind die Möglichkeit, selbst ein kleines Büchlein zu basteln. Das Bilderbuchkino findet am Mittwoch, den 05.03.2014 um 15Uhr in der Gemeindebücherei Ainring statt. Die Eltern können ihre Kinder in der Bücherei abgeben oder auch gerne mit dabeibleiben. Um ca. 17 Uhr können die Kinder abgeholt werden. Der Eintritt ist frei, um eine Anmeldung in der Gemeindebücherei Ainring (Tel. 08654/57555) wird gebeten.

 

 

Kostenloser Familienwegweiser in der 5. Auflage erschienen

Ganz aktuell, inhaltlich weiterentwickelt und übersichtlich dargestellt liegt der Familienwegweiser für das Berchtesgadener Land ab sofort in der 5. Auflage vor.

Seit mehreren Jahren dient der Familienwegweiser des Amtes für Kinder, Jugend und Familien als wertvolle Informationsbroschüre für Familien, Eltern, Erziehende und junge Menschen. In der bewährten übersichtlichen Gestaltung finden sich thematisch zwei Bereiche:

Im ersten Teil ist das reichhaltige Angebot aus den verschiedensten Bereichen zum Thema Ämter, medizinische Versorgung und Beratung, Familien in besonderen Lebenslagen, Bildungs- und Berufshilfen und öffentliche Einrichtungen umfassend zusammengefasst und übersichtlich dargestellt. Hier findet man für den gesamten Landkreis schnell und gezielt mögliche Ansprechpartner und Telefonnummern für Rat und Auskünfte.

Ergänzt wurden die Informationen in dieser Auflage insbesondere durch viele Angebote für 0-3jährige Kinder.

Der zweite Teil beinhaltet die konkreten Angebote aller 15 Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land. Angefangen von den Kinderbetreuungsmöglichkeiten bis zur Hausaufgabenbetreuung, von den Freizeitmöglichkeiten, Öffnungszeiten der örtlichen Büchereien oder auch den Anschriften von Pfarrämtern oder sozialen Vereinen - hier findet man alle wichtigen Ansprechpartner in seiner Heimatgemeinde. Wie bereits von früheren Auflagen gewohnt, sind auch die örtlichen Vereine, Organisationen und Gruppen der einzelnen Gemeinden zusätzlich aufgelistet.

Der Familienwegweiser 2014/2015 ist kostenfrei im Landratsamt Berchtesgadener Land und in den Rathäusern der Gemeinden erhältlich, oder auch als PDF-Datei auf dieser Seite einzusehen (siehe auch Abbildung linke Leiste)!

ES EILT!! GELD FÜR MEHRLINGSELTERN

EINE INFO FÜR ALLE ELTERN MIT ZWILLINGEN UND DRILLINGEN DIE IM JAHR 2009 UND DANACH GEBOREN SIND

Es gibt für den zweitgeborenen Zwillig rückwirkend Elterngeld! Welches aber nur noch bis Jahresende (für 2009 Geborene!) beantragt werden kann.

D.h. einfach einen formlosen Antrag stellen, an das Zentrum für Familie- und Soziales- Region Oberbayern.

Es ergeben sich für das zweite Kind ein Elterngeld von 300 Euro + 300 Euro Mehrlingsbonus! Das wird an das Elterngeld von 67%+300 Euro Bonus noch dazu gerechnet.

Es gibt für alle die Elterngeld für ihre Kinder schon bekommen haben noch mal rückwirkend 600 Euro für die Zeit nach dem Mutterschutz. Also für 9 Monate.

www.bmfsfj.de/BMFSFJ/familie,did=202246.html

Die Lust am Lesen wecken - Bilderbücher zur Sprachförderung

Die Ergebnisse der Pisa-Studien haben es gezeigt: Die Lesekompetenz der Kinder lässt stark zu wünschen übrig. Die Gründe hierfür sind unterschiedlicher Natur. Ein Hauptgrund besteht sicherlich auch darin, dass in der heutigen Medienflut der Reiz des Buches untergeht. Kinder lesen immer weniger. Computerspiele, Internet, Fernsehen - all das übt in der Regel einen größeren Reiz als das Lesen aus.

Und hier liegt auch die Gefahr. Die Lesekompetenz ist enorm wichtig für die Weiterentwicklung des Kindes. Das Lesen fördert die u.a. die Fantasie und Ausdrucks- und Konzentrationsfähigkeit des Kindes. Wird die Freude am Lesen nicht zeitig vermittelt, bleibt die Lesekompetenzt mit den daraus resultierenden Fähigkeiten auf der Strecke.

Wenn man hingegen dem Kind von klein auf die Freude am Lesen, die Begeisterung für Bücher vermittelt, hält diese in der Regel auch ein Leben lang an, auch wenn später andere Interessen und Medien in den Vordergrund treten.

Deshalb sind vor allem die Eltern gefordert. Denn die Freude am Lesen kommt nicht von alleine.

Aber wie vermittelt man dem kind Freude am Lesen?

Wie Sie die Lust am Lesen bei ihren Kindern wecken können und welche Bücher für Kinder zw. 0-3 Jahren gerade "up to date" sind, erfahren Sie am 08.01.2014, von 9-11Uhr von Dipl. Päd. und Sprachfördertrainerin Katharina Theißig.

Wo? im Interkulturellen Frauencafe im Bürgerzentrum KOntakt, Obere Feldstr.6, Freilassing

Bitte bei der KoKi-Stelle unter der Tel. 08651/773-481 bzw. per E-mail bei Katharina.theissig@lra-bgl.de anmelden. Sie können gern ihre Kinder mitbringen. Für die gemeinsame Jause wird ein kleiner Unkostenbeitrag erhoben.

Kinderschutzzentrum Salzburg

Das Kinderschutzzentrum in Salzburg bietet zum Thema Eltern- und Familienberatung mehrere Workshops, Vorträge und Diskussionen.

Eine Liste der aktuellen Kursangebote finden sie auf der Homepage:

Online-Beratung bei Familienproblemen und Fragen zur Erziehung

Die Caritas- Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche im Berchtesgadener Land bietet die Möglichkeit, sich anonym beratungen zu lassen. Unter www.caritas.de/onlineberatung können sich Jugendliche und Eltern kostenlos und zu jeder Zeit Hilfe und Antworten zu ihren Fragen und Problemsituationen holen.


Die Caritaws-Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche bietet auch persönliche Beratung nach telefonischer Anmeldung in Bad Reichenhall, Freilassing sowie Berchtesgaden an unter Tel. 08654/3391l.

Empfehlenswerte Internetseiten und Facebook-Gruppen für Familien

empfehlenswerte_Internet-Facebookseiten.rtf

Beratung für gehörlose, schwerhörige und hörsehbehinderte Menschen

Der Bayerische Landesverband für die Wohlfahrt Gehörgeschädigter e.V. bietet jeden 1. Dienstag im Monat von 13-15Uhr im Pfarrheim St. Nikolaus, Anton-Winkler-Str.10, Bad Reichenhall eine Beratung an.

Online-Beratung bei Suchtproblemen

Als erste Suchtberatungsstelle in der Erzdiözese München und Freising bietet die Caritas-Fachambulanz für Scuhtkranke im Berchtesgadener Land seit August 2013 die Möglichkeit der anonymen Suchtberatung auch online an. Unter www.caritas.de/onlineberatung können sich Betroffene und ihre Angehörigen kostenlos und zu jeder Zeit Hilfe und Antworten zu suchtspezifischen Fragen und Problemsituationen holen.

Die Suchtberatung-Fachambulanz verfügt über Beratungsräume in Bad Reichenhall, Freilassing sowie Berchtesgaden und ist telefonisch erreichbar unter Tel. 08651/95850

Eltern beraten Eltern - Ein behindertes Kind

Der Arbeitskreis "Chancen durch ein eingeschränktes Leben" besteht seit 1999. Erfahrene Eltern von Kindern mit Behinderung stehen jungen Eltern in allem Fragen, die das Thema Behinderung betreffen, mit Beratung und Information unverbindlich, diskret und unentgeltlich zur Verfügung. Telefonische Kontaktaufnahme ist möglich bei Monika Fischer unter der Tel. 0175/5236423. Nähere Informationen unter: www.arbeitskreisbehinderung.de

Neuer Qualifizierungskurs für Kindertagespflegeeltern

Für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist die Tagespflege ergänzend zum Krippenplatz oder Kindergarten ein unverzichtbares Angebot für Eltern. Tagespflege deckt vor allem flexible Betreuungszeiten ab und bietet individuelle Lösungen für Eltern.

Sie haben Intersse am Beruf der Kindertagesmutter oder-vater? Sie wollen Ihre Arbeitszeiten flexibel und nach eigenden Bedürfnissen gestalten? Sie haben Freude an der Betreuung von Kindern? Sie wollen in Ihren eigenen vier Wänden arbeiten?

Bewerben Sie sich für die Ausbildung als Tagespflegeperson. Wir unterstützen Sie nach unseren Möglichkeiten.

Infos zum Qualifizierungskurs:

Kursumfang und -zeiten:

 

 

PEKiP - Prager - Eltern - Kind - Programm

Ein Kursangebot für Eltern mit ihren Babys im ersten Lebensjahr

PEKiP begleitet Sie und Ihr Baby mit Spiel- und Bewegungsanregungen durch das erste Lebensjahr. Ihr Kind hat die Möglichkeit neu gewonnene Fähigkeiten und seinen Forschergeist auszuprobieren und das auch im Kontakt mit Gleichaltrigen. Auch Sie selbst können sich mit anderen Eltern und der Gruppenleitung austauschen. Sie finden dort Antworten, Anregung und Unterstützung. Das Programm in Berchtesgaden ist offen für Eltern mit Kindern aus ganz BGL, auch für behinderte Kinder, sowie für Frühchen.

die PEKiP - Gruppe:

  • Babys ab der 4. - 6. Lebenswoche (auch ein späterer Einstieg ist möglich)
  • Zu einer Gruppe gehören 6-8 Erwachsenen plus deren gleichaltrige Babys
  • diese kann während dem gesamten ersten Lebensjahr zusammen bleiben
  • Die Treffen finden einmal pro Woche statt und dauern 90 Minuten.
  • In dieser Zeit sind die Babys nackt, damit sie sich freier bewegen können.

Ansprechpartner in Ihrer Nähe:

  • Stefanie Hinterbrandner (Dipl. Sozialpädagogin); Tel: 0151/22329387
  • Kursort: Hebammenpraxis: Ars partus - Ida Henninger, Nonntal 8 1/2, 83471 Berchtesgaden
  • Kosten: 95 Euro/ 10er Block (á 90 min.)
  • Kursbeginn: sobald 6 Anmeldungen eingegangen sind

 

 

Hilfe mein Kind pubertiert - Ein Angebot für Eltern zum Thema Alkohol, Drogen und Unterstützung bei der Erziehung

Hilfe mein Kind pubertiert ist ein aus sechs Abenden bestehendes Gruppenangebot für Eltern von Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren. Themen sind: Missbrauch und Sucht, Pubertät, im Gespräch bleiben, Verhandeln und Grenzen setzen. Sie erhalten dort Unterstützung, werden ermutigt mit Ihren Kindern über Alkohol, Suchtmittel und andere Probleme zu sprechen und erfahren wie Sie ein solches Gespräch sinnvoll gestalten können.  

Nähere Informationen finden Sie unter: http://www.hilfe-mein-kind-pubertiert.de/

Babyschwimmen - ab 3 Monaten

Wellness für Mutter und Kind - Babyschwimmen für Babys ab 3 Monaten, mit einer anschließenden Babymassage, findet im Familienparadies Neubichleralm statt.

Nähere Infos finden Sie unter: http://www.neubichler-alm.com/de/kindertreff/freds-swim-academy/babyschwimmen/

 

 

 

 

Online Portal für Jugendliche mit psychisch kranken Eltern

Verrückte Kindheit ist ein Online Portal für Jugendliche und junge Erwachsene mit psychisch kranken Eltern und bietet Infos zum Thema, sowie die Möglichkeit sich untereinander auszutauschen. Betreiber dieses Portals ist HPE Österreich (Hilfe für Angehörige psychisch Erkrankter). Betroffene können hier Unterstützung finden.

 

 

Musikalische Früherziehung

In der Grundschule Freilassing, im Kindergarten Saaldorf und im Kindergarten Surheim findet einmal pro Woche in kleinen Gruppen (6-8 Kinder) eine musikalische Früherziehung von der Musikschule Freilassing statt. Im Schnuppermonat Oktober dürfen die Eltern selbstverständlich dabei sein.

Unterrichtsbeginn: 23. September

Gebühren: 21 Euro von Oktober bis Juli (Jahresgebühr: 210 Euro)

weitere Infos: unter Musikschule Freilassing e.V.

Tel: 08654/630957 (Mo - Do: 08.00-12.00 Uhr)

Hompage: http://www.musikschule-freilassing.de/

e-mail: info@musikschule-freilassing.de

Broschüre Trennung und Scheidung

Eine neue Broschüre für "Hilfen bei Trennung und Scheidung im Landkreis BGL" können Sie hier downloaden.

 

 

 

Familienbüro ab Februar in Teisendorf und Freilassing

 

Ab Februar 2013 gibt es sowohl in Teisendorf als auch in Freilassing ein kommunales Familienbüro.

Das Familienbüro ist Anlauf- und Kontaktstelle um Sie schnell, bürgerfreundlich und unkompliziert in Ihren Angelegenheiten zu unterstützen. 

Gleich ob Fragen rund um die Erziehung, ob es um Vermittlung von Hilfsangeboten und Experten geht, oder einfach nur um Informationen über aktuelle Angebote und Veranstaltungen in Ihrer Gemeinde, bei uns sind Sie richtig. Vielleicht brauchen Sie auch Unterstützung beim Ausfüllen von Anträgen, oder Sie wollen sich in Ihrem ehrenamtlichen Engagement unterstützen lassen?

Einmal im Monat haben Sie jetzt die Gelegenheit uns persönlich in den Gemeinden Teisendorf und Freilassing aufzusuchen. Eine Terminvereinbarung ist dabei nicht notwendig. Selbstverständlich sind wir auch außerhalb dieser Sprechstunden für Sie da, dann in der Familienförderstelle des Landratsamt BGL, Salzburgerstrasse 64, 83453 Bad Reichenhall. Dort erreichen Sie uns vormittags von 8 - 12 Uhr unter der Telefonnummer 08651/773428.

Die genauen Sprechzeiten in Teisendorf und Freilassing können Sie unter der jeweiligen Gemeinde ersehen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Katharina Theißig KoKi-Netzwerk frühe Kindheit

Zu den Öffnungzeiten in Teisendorf

zu den Öffnungszeiten in Freilassing

 

 

 

 

 

 

 

 

Online-Start der neuen bayrischen Elternbriefe

Die neuen bayerischen Elternbriefe informieren Eltern zur Entwicklung ihres Kinders von Geburt bis 18 Jahren.

Entwickelt wurden sie vom Bayerischen Landesjugendamt in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen. In enger Kooperation entstanden die Briefe, die alle Fragen rund um die Erziehung, Gesundheit und Ernährung beantworten. Sie befassen sich mit altersrelevanten Themen wie Kindergarten, Schule und Ausbildung. Sie widmen sich den Veränderungen in Familie und Partnerschaft und geben lebensnahe Tipps.

Die Briefe sind für jedermann eine ansprechende Lektüre, sie sind pädagogisch fundiert und gehen auf die Lebensverhältnisse junger, moderner Familien in Bayern ein.

Seit 2. Juli 2012 können die ersten 24 der insgesamt 48 Elternbriefe unter www.elternbriefe.bayern.de online gelesen und heruntergeladen werden. Neu ist auch, dass sie auch als Newsletter-Abonnement, natürlich kostenlos, bestellt werden können. Das kostenlose Abo ist zeitgesteuert und richtet sich dam dem Alter des Kindes, d.h. die Eltern erhalten durch Angabe ihrer E-Mail-Adresse und dem Geburtsmonat in regelmäßigen Abständen, punktgenau zur Entwicklung ihres Kindes eine Mail mit dem Link auf den entsprechenden Elternbrief.

Direkt zur Bestellung per Newsletter:

Programm Familienkino

Das Familienkino bietet Eltern und ihren Kindern die Möglichkeit, qualitative Kinder- und Jugendfilme gemeinsam anzusehen und anschließend unter fachlicher Anleitung zu diskutieren.

Besonders familienfreundliche Eintrittspreise machen den Kinobesuch zu einer erschwinglichen Unternehmung für die ganze Familie.

Das Familienkino wird in Bad Reichenhall (4 Termine) und in Laufen (2 Termine) angeboten.

Infos unter: www.kinderkino-bgl.de/familienkino

Alleine erziehen

Wir, die Familienförderung BGL bemühen uns derzeit für den Landkreis geeignete Angebote und Treffen für alleinerziehende Mütter und Väter aufzubauen.  Wünsche und Anregungen hierzu nehmen wir gerne entgegen. Ebenso freuen wir uns über engagierte Eltern, die uns dabei unterstützen wollen.  petra.braun@lra-bgl.de oder 08651/772428 (Mo, Di und Fr. 8 - 12 Uhr)

Broschüren zum Thema "Allein erziehen"

Familienpaten in Freilassing

Das Mehrgenerationenhaus in Freilassing startet mit seinem neusten Projekt "Familienpaten" . Ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger engagieren sich für Familien in Ihrer Stadt.

Nähere Infos auch unter Gemeinden-Freilassing.

 

 

 

Familienwegweiser für Berchtesgadener Land

mittlerweile in 4. Auflage erscheint unser Familienwegweiser, nun in einer neuen, erweiterten Gestaltung.

Wir haben uns bemüht, das reichhaltige Angebot aus den versiedensten Bereichen umfassend für Sie zusammenzustellen.

Der Familienwegweiser gibt einen Überblick über die vielfältigen Angebote der einzelnen Institutionen, Organisationen und Einrichtungen in unserem Landkreis. So werden Ämter, Medizinische Versorgung, Beratungsstellen, Bildungs- und Berufshilfen und Öffentliche Einrichtungen übersichtlich erleutert.

Weiterhin finden Sie Informartionen über Angebote und Adressen in Ihrer Heimatgemeinde.

Sie erhalten den Familienwegweiser ab sofort kostenlos im Landratsamt Bad Reichenhall, bei Ihrer Gemeinde oder als download in der Ruprik Ratgeber/Broschüren.

Sollten Sie Anregungen und Ideen haben, um den Wegweiser für Familen auch in Zukunft mit weteren interessanten Angeboten und Informationen ergänzen zu können, dann freue ich mich über eine Rückmeldung.

pertra.braun@lra-bgl.de

 

 

geliebte Babys - gesunde Kinder

Kinder brauchen Liebe und Zuwendung, um gesund aufzuwachsen. Ihre Eltern geben ihnen mit ihrer Fürsorge das emotionale Rüstzeug, um später mit den Widrigkeiten des Lebens fertig zu werden. Die Broschüre zeigt Eltern, wie sie ihr Baby feinfühlig bei den wichtigen Entwicklungsschritten im ersten Lebensjahr unterstützen können. Sie erfahren auch, wie sie auch in stressigen Situationen noch fit bleiben, zum Beispiel, wenn ihr Baby viel schreit oder nachts häufig aufwacht. Die Broschüre wurde von der renommierten Entwicklungspädagogin Prof. Dr. Ute Ziegenhain und der Diplom-Psychologin Julia Weber verfasst.

 Download Broschüre:

Pflegefamilien Tipps und Infos

Pflegefamilien betreuen ein Kind, dass aus vielfältigen Gründen vorübergehend oder dauerhaft nich in seiner Herkunftsfamilie leben kann. Die Pflegefamilie bietet ein zweites zu Hause.

Pflegefamiien betreuen ein Kind in Kurzzeitpflege, in zeitlich befristeter Familienpflege oder auf Dauer.

Die Aufnahme eines Pflegekindes bringt eine Veränderung für alle Familienmitglieder mit sich. Hilfreich für die Entscheidung ob Sie Pflegeeltern werden wollen sind Beratungsgespräche, Gespräche mit anderen Pfelgeelten und auch Informationsabende.

Sollten Sie Interesse haben Pflegeeltern zu werden, wenden Sie sich gerne auch mit einem unverbindlichen Telefonat an

Amt für Kinder, Jugend und Familien, Evi Eisenbichler oder Sabine Kindler Löfflmann. Tel.: 08651 / 773 460 oder 773 406

Typo3 Entwicklung und Template Design